R

Datentypen in R – einfach erklärt (Teil 2)

Nachdem wir im ersten Teil die Basis-Datentypen in R besprochen haben, geht es nun in Teil 2 an Vektoren, Listen, data.frames usw. Wie immer mit vielen Codebeispielen …

Datentypen in R – einfach erklärt

Du bist neu in R und brauchst Grundlagen? Hier erkläre ich Dir die Basis-Datentypen in R, natürlich so einfach wie möglich und mit vielen Beispielen …

Das R-Package dplyr: Eine ausführliche Anleitung (mit vielen Beispielen)

Heute stelle ich Euch ein super nützliches R-Package namens dplyr vor. Dieses dient der sogenannten Datenmanipulation, also zum Beispiel neue Spalten zu einer Tabelle hinzufügen, eine Tabelle nach bestimmten Werten zu filtern oder auch nach Klassen zu gruppieren. Keine Angst, wir gehen Schritt für Schritt vor.

Kopieren, Umbennen und Löschen von Dateien in R

Teile diesen Beitrag:Hej Leute, wie der Titel schon sagt, geht es in diesem Artikel darum, die R-Befehle kennenzulernen, mit denen man Dateien in einem Verzeichnis auflistet, Dateien umbenennt, kopiert oder löscht. Und das alles in R mit einfachen Funktionen. Das ist super praktisch für viele Automatisierungs-Aufgaben. Ein Szenario besteht darin, alle Excel- oder pdf-Dateien eines Verzeichnisses in R einzulesen. Oder man will die neueste Datei. die einem gewissen Namensaufbau hat, z.B. „Quartalsreporting 20XX.xlsx“ in einem Verzeichnis zu finden. Ein weiteres Beispiel aus meiner Arbeitspraxis ist das automatische Erstellen eines Backups, bevor ich eine Datei mit neuen Daten aktualisiere. Natürlich...

Was ist der Naive Bayes-Algorithmus?

Der Naive Bayes-Algorithmus ist ein probabilistischer Klassifikationsalgorithmus. Puh, schon ein schwieriger Ausdruck. Im Prinzip heißt das aber nur, dass der Naive Bayes-Algorithmus uns für jede Klasse eine Wahrscheinlichkeit gibt, dass die Beobachtung zu dieser Klasse gehört.

Master of Time: Datum und Zeitstempel in R

Teile diesen Beitrag:In diesem R-Artikel geht es darum, wie ihr in R mit Datums- und Zeitangaben umgeht. Dafür hat R drei Datentypen vorgesehen, nämlich Date für ein Datum und POSIXct bzw. POSIXlt für Zeitstempel, also Datum plus Zeitangabe. Reine Zeitangaben, also nur die Uhrzeit ohne Datum, sind eher selten und nicht sehr praktikabel. Ich zeige euch, wie ihr Strings oder Zahlen in einen der Datentypen überführt und damit rechnen könnt. Für ein besseres Handling ist das Package “lubridate” aus dem tidyverse super geeignet. Dazu aber weiter unten mehr, wir fangen mit Standard-R an. Der Datumstyp in R heute Teile...

Meine 15 nützlichsten RStudio Shortcuts

Teile diesen Beitrag:Hej Leute, Ihr wollt Profi-RStudio-Nutzer werden? Oder einfach nur schneller in R programmieren? Wie wir das aus anderen Programmen kennen, sind Shortcuts dafür eine Voraussetzung. Jetzt ist es natürlich in R Studio nicht so essentiell wie in Excel, da es ja nicht größtenteils um das Eintippen von Code geht und nicht, die richtigen Buttons anzuklicken, aber dennoch kann man mit den Tastaturkürzeln deutlich effizienter die R Studio Oberfläche nutzen. Daher habe ich für Euch meine 15 wichtigsten RStudio-Shortcuts aufgeschrieben.   1. Strg + Eingabetaste Das wichtigste Tastenkürzel überhaupt, das vermutlich jeder von Euch kennt. Denn ohne kann...

Die Statistik-Software R

R ist eine Programmiersprache, die vor allem für statistische Auswertungen und Datenanalysen benutzt wird. Mit der Statistik-Software R kannst Du statistische Simulationen, Datenanalysen, aber auch Datenmanagement oder automatisierte Reports und Dashboards erstellen.

Reguläre Ausdrücke in R erklärt

Reguläre Ausdrücke sind super praktisch, um ein Muster in einem Text oder Vektor zu finden und ggf. zu ersetzen. Z.B. kann man ziemlich einfach überprüfen, ob eine Eingabe einer normalen Email-Adresse entspricht.

R Performance: Funktionale Programmierung statt for-Schleife

Teile diesen Beitrag:Hej Leute, hier geht es um die Vorteile funktionaler Programmierung, denn diese sind so groß, dass jeder R-Programmierer diese kennen sollte. Und keine Angst, das ist gar nicht so schwer.   Was ist denn funktionale Programmierung? Fangen wir mit der iterativen Programmierung an, also dem schrittweise Vorgehen. Damit sind im Wesentlichen Schleifen (for, while) gemeint. Diese sind – vor allem in R – nicht sonderlich effizient, weil jeder Schritt eben nacheinander abgearbeitet werden muss, und das dauern dann bei großen Datensätzen ziemlich lang. Hier ein ganz einfaches Beispiel, welches zu jedem Element eines Vektors eins addiert. x...

R-Bite: Spalten auswählen – Entdecke die Möglichkeiten

Teile diesen Beitrag:Hej Leute, heute trage ich im R-Bite mal zusammen, wie ihr in R Spalten eines data.frames auswählen könnt. Es gibt nämlich eine ganze Menge davon. Eigentlich ist die Vielfalt ja toll und man hat selbst sowieso eine Lieblingsmethode. Auf der anderen Seite macht es das Lesen von R-Code von anderen manchmal ganz schön schwer. Aber schaut selbst: Indizes #erste Spalte iris[,1] #erste bis dritte Spalte iris[,1:3] #erste und fünfte Spalte iris[,c(1,5)] Spaltennamen colnames(iris) #die Spalte Sepal.Length. Praktisch, weil Ergänzung mit TAB iris$Sepal.Length #das gleiche iris[,“Sepal.Length“] #zwei Spalten per Name auswählen iris[,c(„Sepal.Length“,“Sepal.Width“)] Bedingungen iris[,grepl(„Sepal“,colnames(iris))] Subset subset(iris,select=c(Sepal.Length)) Dplyr: select...

Wird geladen

Gratis für Dich

Gratis für Dich

Ich habe für Dich die wichtigsten Machine-Learning Algorithmen übersichtlich zusammengefasst.

Trage jetzt Deine Email ein und Du kannst sofort das kostenlose Ebook downloaden.

Du bist noch einen Schritt vom Ebook entfernt. Ich habe Dir soeben eine Email geschickt. Bitte klicke auf den dort hinterlegten Link.